Vor dem Einbruch

Bis Anfang März strahlte über dem Motorrad- und Rollermarkt so intensiv die Sonne, dass wir die heranziehenden dunklen Wolken von Covid-19 genauso beiseiteschoben, wie Dauerregen und die kalten null bis zehn Grad Außentemperaturen. Der Motorradmarkt boomte und wird sich hoffentlich wieder erholen. Lassen Sie uns trotz aller Widrigkeiten, die nun auch unserer Branche brachial widerfahren, optimistisch bleiben.

Besonders Leichtkraftroller und Leichtkrafträder bis 125 cm³ trugen dazu bei, dass wir einen wahren Höhenflug der Zulassungszahlen erlebten. Denn pünktlich zum neuen Jahr, als die neue „A1 mit B“-Regelung in Kraft trat, kletterten sie im Januar um +132,42 Prozent (Leichtkrafträder) und +139,88 Prozent (Leichtkraftroller) im Vergleich zu 2019! Und auch im Februar hielt der positive Trend an: Ein Plus von 81,65 Prozent bei den Leichtkrafträdern und +76,05 Prozent bei den –rollern im Jahresvergleich sprechen eine deutliche Sprache.

 

Doch Krafträder und –roller mussten sich nicht hinter ihren „kleinen Geschwistern“ verstecken, denn auch hier setzte sich der Trend, der im Januar mit +37,14 Prozent (Krafträder) und +60,41 Prozent (Kraftroller) begonnen hat, fort. Die Zahlen mögen vielleicht nicht so exorbitant aussehen, wie bei Leichtkraftrad und –roller, aber der Anstieg im Februar von 6,38 Prozent bei den Krafträdern und 20,93 Prozent bei den Kraftrollern im Vergleich zum Vorjahr machte Freude.

 

Für den Gesamtmarkt ergab sich daraus ein Plus von 55,76 Prozent im Januar und 18,94 Prozent im Februar. Auch der März hielt zunächst das hohe Niveau der Vormonate. Mit Umsetzung der coronabedingten Einschränkungen brachen die Zulassungszahlen ein.

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung